Funktionsweise im Widget Spinner

Funktionsweise im Widget Spinner

Ein Fidget Spinner (Fidget engl. für nervöses Zappeln und Spinner für Dreher, Kreisel) ist ein Spielzeug zum Spaß haben und Stress abbauen. Das deutsche Wort dafür ist Handkreisel. Die Grundsätzliche Form ist die eines kreisenden Rotors. Die Bauform und das Material des Rotors unterscheidet sich von Gerät zu Gerät. In der Mitte befindet sich ein leichtläufiges Kugellager. Die Rotorflügel sind weiterhin mit Gewichten versehen. Die Gewichte können aus weiteren Kugellagern bestehen.

Die Anwendung ist einfach. Man hält den Fidget Spinner in der Mitte zwischen Daumen und Zeigefinder/Mittelfinger. Zum Rotieren stößt man ihn an. Dann dreht er sich bis zu einigen Minuten von selbst. Es können mit etwas Übung hohe Geschwindigkeiten erreicht werden. Wenig Anstoß bedeutet kurze Drehung, kräftige Anstöße lassen den Fidget Spinner mehrere Minuten kreisen.

Der Fidget Spinner kann hohe Drehgeschwindigkeiten erreichen und dabei eine hohe Laufruhe behalten. Deswegen kann er mit dem Finger balanciert werden. Es sind außerdem eine Vielzahl an Tricks möglich. Man kann ihn während des Drehens Werfen und wieder auffangen, die Hand wechseln oder kurzzeitig schweben lassen.

Die Ursache der Erfindung des Fidget Spinners ist die Verringerung von Stress. Die Erfinderin (Catherine A. Hettinger) war 1993 vor einer großen Herausforderung gestellt mit ihrer behinderten (Muskelschwäche) Tochter zu spielen. Sie musste ein Spielzeug erfinden, was ohne große Mühen zum Spielen benutzt werden konnte. So entwickelte sie einen einfachen Handkreisel, welche ohne Mühe angetrieben werden kann. 1997 patentierte sie ihn. 2005 verfiel das Patent und viele kleine Firmen entwickelten den Fidget Spinner weiter und verkauften ihn als therapeutisches Spielzeug für Kinder mit ADS, ADHS, Muskelschwäche oder Autismus. Es waren Mark and Matthew McLachlan im Jahr 2016, welche sich eine 6 Mio. Dollar Unterstützung von Interessenten dank Kickstarter einsammelten.

Damit hatten sie nun genug Ressourcen um u. a. den Fidget Cube und den Fidget Spinner zu entwickeln, welcher für die Masse gedacht war. Dann gelang ihnen der nächste Coup. Sie schafften es im Magazin „Forbes“ in den USA einen Artikel zu bekommen. Im Artikel wurde der Fidget Spinner als das Must-Have-Spielzeug für das Büro 2017 angesehen. Ein Spielzeug für alle nervösen Büroangestellten. Anfangs wurden nur wenige Spielzeuge zur Verfügung gestellt um den Bedarf zu erhöhen. Aber schon nach 2 Monaten wollte es jeder haben und es wurde am Fließband produziert. Der Besitzer soll, durch die Beschäftigung mit dem Spielzeug, von dem Stress und der Nervosität abgelenkt werden. Die Hersteller werben auch für therapeutische Einsätze. Es liegen jedoch keine aussagekräftigen Studien vor.

Seit März 2017 sammeln sich immer mehr YouTuber um neu-erlernte Tricks zu zeigen. Angespornt von diesen Videos hat sich die Nachfrage auch in Deutschland schnell erhöht. Jetzt gibt es sie in verschiedenen Größen und Formen. Man kann sagen, dass der Fidget Spinner der Verkaufsschlager schlecht hin im Jahr 2017 ist. Denn der Siegeszug dieses Spielzeugs war unglaublich schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nutzen Cookies um Dir passende Inhalte zu präsentieren und Dein Surferlebnis zu optimieren, aktivieren die Cookies aber nur, wenn Du auf Akzeptieren gehst. Weitere Informationen

Wir benutzen Google Analytics um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen Dir mittels Cookies nur die Video anzuschauen, die Du sehen willst.

Schließen